Welcher Pc ist am besten für Anfänger geeignet?

Wer heute einen PC kauft, muss damit rechnen, dass er morgen bereits veraltet ist. Was sich so überspitzt anhört, ist leider die Realität. Nichts ist so schnelllebig, wie die Technik eines PCs. Wer sich von Anfang an für den neusten PC entscheidet, ist gut beraten. Allerdings hängt die verbaute Technik auch davon ab, für welchen Zweck der PC hauptsächlich eingesetzt werden soll. Ein Arbeitsrechner braucht nicht unbedingt eine High End Grafikkarte oder unendlich viel Arbeitsspeicher (RAM).

Es ist alles eine Preisfrage

Letztendlich bestimmen auch die eigenen finanziellen Mittel, was der PC kosten darf. Einen vernünftigen PC gibt es im Handel bereit ab rund 400,- Euro. Das Innenleben besteht aus 1 TB Festplatte, DVD-Brenner, 8 GB RAM, 2 GB Grafikspeicher und dem entsprechenden Betriebssystem. Linux-Rechner sind günstiger als Windows PCs. Wer lieber Windows auf dem Rechner haben will, kann zwischen Windows 7 und Windows 8 auswählen.

Mit einem solchen PC ist der Anfänger schon gut bedient. Alternativ bietet sich auch der Kauf eines gebrauchten Rechners an. In den einschlägigen Auktionshäusern oder in den Anzeigenmärkten gibt es eine große Auswahl. Viele Nutzer kaufen sich immer den neusten PC, sodass ein Kauf eines gebrauchten Gerätes eine gute Wahl sein kann. Das eine oder andere Schnäppchen lässt sich hier schon machen. Einen halbwegs vernünftigen Arbeitsrechner gibt es bereits ab 100,– Euro inklusive Betriebssystem.

Linux oder Windows?

Welches Betriebssystem genutzt wird, hängt von dem jeweiligen Anwender ab. Linux ist ein freies Betriebssystem, das Windows in nichts nachsteht. Darüber hinaus liefert es die Zusatzprogramme wie Libre Office oder Bildbearbeitungsprogramme gleich kostenlos mit. Andere Programme oder Spiele können kostenlos über die Paketverwaltung heruntergeladen werden. Die beliebtesten Distributionen sind Linux Mint und Ubuntu Linux. Beide sind für Anfänger bestens geeignet.

Das Windows Betriebssystem ist kostenpflichtig. Außerdem müssen fast alle Zusatzprogramme gekauft werden. Nur zeitlich eingeschränkte Testversionen gibt es von Microsoft kostenlos. Wer einen gebrauchten PC kaufen möchte, sollte darauf achten, dass mindestens Windows 7 aufgespielt ist. Vom Kauf eines PCs mit Windows XP ist abzuraten, denn der Support wird im nächsten April beendet. Dann hat dieses Betriebssystem nach fast 15 Jahren ausgedient. Auf die zahlreichen verlockenden Angebote mit Windows XP auf dem Rechner sollte man deshalb nicht hereinfallen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *